30 Grad Reisefieber – Part 6: Let’s go to Argentina!

Einiges, aber definitiv nicht alles von Chile haben wir gesehen. Aber jetzt wird es Zeit, Abschied zu nehmen von diesem freundlichen Land. Denn ein anderes, nicht minder spannendes Land erwartet uns: Argentinien!

We saw something but definitely not everything of Chile. But now it’s time to say goodbye to this friendly country, because another country is awaiting us: Argentina!

Spannend – dieser Ausdruck passt schon zur Fahrt über die Anden. Von oben hatten wir ja alles schon gesehen, die schneebedeckten Berge, die Seen und auch die Täler, aber jetzt würden wir mitten durch fahren: von Santiago de Chile nach Mendoza. Andesmar, ein argentinisches Busunternehmen, würde uns auf die andere Seite der Anden bringen. Der grandiose Platz in der ersten Reihe im oberen Stock des Busses garantiert für beste Sicht auf der gut sechsstündigen Fahrt. Diese führte zunächst in nördlicher Richtung entlang der Ruta 5 (Panamericana) bis Los Andes, wo dann die Ruta 60 in Richtung Argentinien abzweigt.

Exciting – just the correct word to describe the ride across the Andes mountains. We already had seen everything from high above, the snowy mountains, the lakes and the valleys, but now we will go straight through: from Santiago de Chile to Mendoza. Andesmar, an argentinian company, will drive us. Just the perfect seat in the first row of the upper deck ensures the best view for the next six hours. The ride went on to the north via Ruta 5 (Panamericana) to Los Andes, where Ruta 60 leads off to Argentina.

Die Landschaft wird kärger, bis es dann bei Portillo über insgesamt 25 Spitzkehren hinauf geht. Der Scheiteltunnel befindet sich auf 3.185 Metern Höhe ü. NN.

The countryside becomes more bleak, and near Portillo are 25 hairpin bends to drive. The tunnel has an altitude of 3,185 meters.

Mit der Ausfahrt aus dem Tunnel befindet man sich in Argentinien, bis zur Grenzkontrolle sind es jedoch noch einige Kilometer. Für diese wiederum muss man einiges an Wartezeit einplanen, sind doch die argentinischen Zöllner durchaus dienstbeflissen.

While driving throughout the tunnel you’re entering Argentina. But the border controls are some kilometers after the border. There you will need a bit of time, because the argentinean officers are very zealous.

Nach der Grenzkontrolle wird die Landschaft nochmal richtig grandios. Ich kann mich nicht entscheiden, welche Seite ich spannender finden soll: die chilenische Steinwüste mit den vielen Spitzkehren oder die argentinische Seite mit den tiefen Einschnitten, die durch die Wolkenschatten noch imposanter wirken…

After the border controls the landscape gets really fascinating. And I don’t really know which half is more exciting: the chilean one with its stones and hairpin bends or the argentinean one with the deep valleys and the big clouds…

Bis Uspallata geht es so weiter – danach ist die Pampa und damit das Ende der abwechslungsreichen Landschaften erreicht. Bis Mendoza sind es nur noch hundert Kilometer, Zeit genug, sich von den vielen Eindrücken schon während der Busfahrt auszuruhen…

It’s going on like this until Uspallata – and then we’re entering the Pampa landscape. Only hundred kilometers left to Mendoza, time enough to relax from the unforgettable impressions…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s